» Auch in Zukunft unseren Flächentarifvertrag in allen Eisenbahnverkehrsunternehmen durchsetzen

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das Bundesverfassungsgericht hat das Tarifeinheitsgesetz (TEG) zwar nicht in Bausch und Bogen abgelehnt. Es hat jedoch klargestellt, dass Zwangstarifeinheit nicht mit der Verfassung vereinbar ist. Die Koalitionsfreiheit und das Arbeitskampfrecht von Berufsgewerkschaften werden nicht eingeschränkt. ... mehr

150 Jahre GDL

Einer für alle, alle für einen!

Voraus Editorial - GDL Aktuell - 09.06.2017

Weselsky460-2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen, woher kommen wir? Was haben wir geleistet? Wohin gehen wir? Die Generalversammlung unter dem Motto „Mit Tradition in die Zukunft – 150 Jahre GDL“ ist ein perfekter Anlass, diese Fragen zu beantworten. Seit 150 Jahren stehen wir solidarisch zusammen.

Von der Gründung der Hilfskasse zur Verbesserung der mangelhaften Altersversorgung der Lokomotivführer, über die Wiedergründung der GDL nach dem Verbot durch den Nationalsozialismus, dem Zusammenschluss nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung bis hin zum Flächentarifvertrag BuRa-ZugTV in Deutschland gilt: einer für alle, alle für einen!

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen haben in den vergangenen Jahren viel Energie darauf verwendet, uns als eigenständigen Tarifpartner in ihrem Hause zu verhindern. Teils waren harte Arbeitskämpfe notwendig, um die Arbeits- und Entgeltbedingungen für das Zugpersonal zu verbessern. Mit dem Flächentarifvertrag BuRa-ZugTV haben wir ein Markenzeichen für einen fairen Wert der Arbeit etabliert.

Wir werden uns aber nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern setzen unsere Ziele gewissenhaft um. Dazu haben wir in der Generalversammlung wegweisende Beschlüsse gefasst. Die Entgelt- und Arbeitsbedingungen des BuRa-ZubTV müssen im gesamten Eisenbahnverkehrsmarkt nachhaltig verankert werden. Nur mit attraktiven Rahmenbedingungen werden junge Menschen auch künftig noch den Beruf des Lokomotivführers oder des Zugbegleiters wählen und das ist dringend nötig bei dem leergefegten Arbeitsmarkt. Außerdem muss das umweltfreundlichste Verkehrsmittel Schiene endlich mehr Land gewinnen. Nur ein zukunftsfähiges Eisenbahnsystem gewährt dauerhaft Arbeitsplätze für das Zugpersonal. Dazu hat die Generalversammlung auch einen Leitantrag verabschiedet.

Für die GDL als älteste Berufsgewerkschaft in Deutschland gibt es somit immer noch viel zu tun. Mit Ihrer Kraft und Solidarität können wir alles schaffen, was wir uns vorgenommen haben. In fünf Jahren ziehen wir wieder Bilanz – dann in Dresden.
Claus Weselsky

» Download Artikel als PDF


Weitere Links und Infos
;